Unser Motto für 2021

Bild von Jugend hackt Team

von Jugend hackt Team

WAS KOMMT DA»NACH?

Gerade stecken wir noch mittendrin: Die Corona-Krise hat das vergangene Jahr dominiert und begleitet uns auch 2021 noch. Schulen auf oder zu, Freund*innen treffen oder nicht, zuhause steht alles Kopf, und keine Ahnung, wie es weitergeht – mit diesen Themen hatten und haben wir aktuell alle mehr oder weniger zu kämpfen. Auch wenn gerade noch nicht absehbar ist, wie lange es noch so weitergeht – wir wollen uns in diesem Jahr damit beschäftigen. Wenn wir es endlich hier raus geschafft haben: Was kommt da»nach?

Das neue Normal?

Da»nach wird nicht wie davor, es wird ein neues Normal. Und während wir alle vermutlich gleich mehrere Dinge im Kopf haben, die wir da»nach wieder tun wollen, einige Dinge dürfen da»nach gerne anders sein: Weniger Verkehr auf den Straßen und in der Luft, Digitalisierung nicht mehr nur als Randthema, mehr Wertschätzung für Menschen, die in sozialen Berufen arbeiten, und und und.

Krisen setzen auch vieles in Bewegung. Denn sie machen sichtbar, wo und für wen Dinge in der Gesellschaft besonders schlecht laufen. Jugend hackt startete 2013, drei Monate, nachdem die Öffentlichkeit durch Edward Snowden erfahren hatte, in welchem Maße die großen Geheimdienste das Internet zur Überwachung nutzen. Daraus folgte eine große Debatte über Datensicherheit und die Macht von Geheimdiensten und Großkonzernen. Und auch die globale Klimakrise, die schon lange im Hintergrund wartet, ist seit Ende 2018 dank Greta Thunberg und vielen anderen jungen Aktiven wieder in unser Bewusstsein gerückt.

Aus Krisen ergibt sich immer auch eine Chance, an diese Punkte anzusetzen und das neue Normal zu gestalten. Doch welche Stimmen finden eigentlich Gehör in dem großen Durcheinander, wie und auf wen reagiert die Politik?

Da»nach kommt ihr!

Da»nach heißt also auf der einen Seite, dass auf eine Krise gesellschaftliche Veränderungen folgen. Da»nach heißt aber auch: Ihr kommt nach! Als neue Generation, die mit dem zurecht kommen muss, was die Generationen vor euch hinterlassen haben. Als Menschen, die in diesem neuen Normal leben, als Individuum und als Teil der Gesellschaft.

Ihr zeigt überall, dass ihr eure Verantwortung ernst nehmt, sei es bei Fridays for Future, bei Jugend hackt und an vielen anderen Stellen, an denen ihr für ein besseres Da»nach kämpft. Gesellschaftliche und politische Veränderungen sind oft eine zähe Kiste. Umso wichtiger ist, dass ihr Druck macht und eigene Ideen entwickelt, wie das Da»nach aussehen soll.

Das wollen wir in diesem Jahr mit euch gemeinsam machen: Wir wollen Zukunftsvisionen, Utopien, Lösungsansätze und spannende Projekte mit euch entwickeln, sei es in den Labs, bei den Events oder bei anderen Community-Events.

Was kommt da»nach?

So könnt ihr mitmachen

Bei Veranstaltungen in den Jugend hackt Labs: Aktuell gibt es sechs Labs, weitere Standorte öffnen im Laufe des Jahres. Die Labs bieten euch Workshops und Vorträge. Da wegen der Pandemie keine Angebote vor Ort stattfinden, könnt ihr überall online teilnehmen. Alle Termine findet ihr in unserem Kalender.

Auf unseren Events: Drei Tage lang gemeinsam mit anderen Jugendlichen an eurem eigenen Projekt arbeiten. Vier Termine stehen schon fest – bei zwei Events könnt ihr euch schon anmelden. Auch die Events finden pandemiebedingt komplett online statt:

  • Frankfurt: 14. bis 16. Mai (Anmeldung offen)
  • Köln: 11. bis 13. Juni (Anmeldung offen)
  • Hamburg: 9. bis 11. Juli
  • Berlin: 8. bis 10. Oktober