MACHT.CODE – das inhaltliche Programm bei Jugend hackt in Berlin

Wir freuen uns ausserordentlich auf ein spannendes Wochenende – wie immer werden viele tolle Projekte nach den Ideen aller Teilnehmenden entstehen. Wie jedes Jahr haben wir uns ein Motto/Sonderthema ausgedacht, um ein Schlaglicht auf Themen zu werfen, die uns als Community beschäftigen (sollten). Dieses Jahr ist es das Verhältnis aus Macht und Code und die Verantwortung, die damit einhergeht.

Foto: Aram Bartholl

In der Ankündigung zum Event klingt das so:

„Wir möchten auf das Verhältnis von Macht und Technologie blicken. Für uns braucht eine Welt, in der Tech-Firmen ganze Stadtviertel übernehmen, Plattformen unsere Kommunikation und Informationskanäle regulieren und Algorithmen Gefährdunspotentiale von Menschen (falsch) einschätzen, positive Gegenbeispiele. Denn wo öffentliche Aufgaben von Plattformen und Konzernen übernommen werden, statt von demokratisch legitimierten Vertreter*innen des Volkes, markiert dies den Anfang einer Post-Demokratie.

Daher unser Aufruf: MACHT.CODE! Macht selbst einen Unterschied, macht eure Welt bunter und erobert die Macht zurück in dezentrale verteilte Strukturen. Macht euch Gedanken darüber, wo Macht ungleich verteilt ist und macht selbst, was ihr selbst machen könnt.“

Wir freuen uns sehr, dass Aram Bartholl die Keynote zum Brainstorming halten wird. Aram Bartholl ist Medienkünstler und schafft es immer wieder auf besondere Weise, digitale Themen in die analoge, haptische Welt zu holen und damit greifbar zu machen. Dabei gelingt es ihm, Probleme der digitalen Gesellschaft nicht auf einer platten Ablehnungshaltung auszutragen, sondern spezifisch und mit hoher Durchdringung des Themas zu setzen. Wir freuen uns, dass er uns sein Vorgehen und die Entstehung seiner Arbeiten transparent macht und so hoffentlich viel Inspiration fürs Brainstorming hinterlässt!

Nach dem Brainstorming beschäftigen wir uns traditionell mit der ethischen Dimension des Hackens. Dazu haben wir über die Jahre viele verschiedene Formate gefunden – vom Vortrag bis zur Diskussion. Dieses Jahr konnten wir Julia Reda und Michael Seemann gewinnen, die von Fiona Krakenbürger im Dialog mit allen Teilnehmenden moderiert werden. Julia Reda verteidigt seit Jahren unsere Freiheit im Netz an dem Ort, wo es gerade darauf ankommt: dem EU-Parlament. Als Vertreterin der Piraten ist sie damit an einer ganz entscheidenen Stelle und kann uns allen als Role-Model dienen, dass Politik gestaltbar ist – und auch von uns selbst gemacht werden muss. Das einfache Beklagen oder häufige belächeln, dass Politiker*innen digitale Medien nicht durchdringen, ist zu wenig. Julia zeigt, dass es auch anders geht und gibt uns Einblick in ihre Arbeit. Michael Seemann ist Kulturwissenschaftler und untersucht seit Jahren sehr klug Netzphänomene, insbesondere Plattformen und der entstandene Plattform-Kapitalimus und der damit einhergehende Ctrl-Verlust. Auch duch Michael inspiriert, beklagen wir im Ausschreibungstext die Macht von Plattformen. Doch wo genau liegt überhaupt das Problem mit nicht-reguliertem ausuferndem Plattform-Kapitalismus und wie können wir uns dagegen wehren? Dazu kann uns Michael sicher Antworten geben.  Das ganze moderiert von Fiona Krakenbürger, die sich seit Jahren engagiert für Diversität in der Tech-Szene einsetzt, mit dem Prototype Fund viel Geld und tolle Ideen und Umsetzung in die Tech-Szene spült und auch sonst verfolgenswert ist.
(Wer im Text Vorfreude findet, darf sie mit uns teilen :-)

Das ganze wird ergänzt durch ein buntes Lightning-Talk Programm am Samstag – und geht natürlich final auf in den Umsetzungen des Themas am Sonntag zur Abschlußpräsentation (vor Ort im Theater Parkaue oder im Livestream zu beobachten).

 

11:00-11:15 Jens Ohlig Einführung in Github
11:20-11:35 Charlie Kritschmar Partizipatives Design
11:40-11:55 Marco Holz Freifunk
12:00-12:15 Christian Schneider Webprogrammierung mit Python (flask)
12:20-12:35 Ilona Stuetz Labs – was wollt ihr
12:40-12:55 Jaro Musik machen mit Code. Livecoding für Anfänger
Pause
14:00-14:15 Vincent Ahrend Metawahl: Wahl-o-Mat im Remix
14:20-14:35 Hendrik Lehmann Radmesser: Messen, wo Autos Radfahrer eng überholen
14:40-14:55 Nicco Kunzmann Reverse-Engineering der Mundraub-API
15:00-15:15 Martine Lenders RIOT: Open-Source-Betriebssystem für IoT
15:20-15:35 Philip Steffan Online-Community für Jugend hackt
15:40-15:55 Nils Ole Timm Spiele hacken
16:00-16:15 Moritz, Jana, Elisabeth, Fynn Eduship – Bock auf mehr Hackathons
16:20-16:35 Daniela Was ich mir gewünscht hätte, dass mir jemand übers Berufsleben sagt :)
16:40-16:55 Ketie Saner Schule und Macht

Ulm und Heidelberg: wir haben noch Diversity-Plätze frei!

In Baden-Württemberg machen wir den November zum Jugend hackt Monat! Frisch dabei Jugend hackt in Heidelberg von 9. bis 11. November, und vom 23. bis zum 25. November 2018 zum vierten Mal Jugend hackt in Ulm im Verschwörhaus. Die reguläre Anmeldung ist schon sehr gut nachgefragt, wir haben jedoch noch Diversity-Plätze reserviert.

Diese sind reserviert für Menschen, die viel zu wenig auf vergleichbaren Technik-Events dabei sind, also zum Beispiel für Mädchen*, für Jugendliche mit Fluchterfahrung, mit Migrationshintergrund, für People of Color, für Menschen mit Behinderung, und weitere.
Auch wenn die Fahrkosten und unser Teilnahmebeitrag für Dich ein Hindernis sind, melde Dich gerne bei uns, und wir können die Kosten für Dich übernehmen.

Wenn das auf dich zutrifft und du Lust auf Jugend hackt hast (oder wenn du jemanden kennst, für den*die das genau richtig wäre), dann schreib uns kurz an heidelberg@jugendhackt.org oder ulm@jugendhackt.org und erwähne den Diversity-Platz. Du bekommst dann von uns die Anmeldeunterlagen zugeschickt.

Warum wir denken, dass das wichtig ist, kannst du in unserem Code of Conduct nachlesen. Du bist dir noch nicht sicher, ob Jugend hackt das Richtige für dich ist? Schau dir hier an, was man „können“ muss, um mitzumachen, und lass dich von unserer Teilnehmer*in Mareike und unserer Mentorin Sabine überzeugen.

Bis bald, das Team aus Ulm und Heidelberg freut sich auf deine Anmeldung :)

Zuwachs beim Jugend hackt Team

Einige von euch haben es vielleicht schon mitbekommen – das Jugend hackt-Team in Berlin ist gewachsen! Sonja, Doris, Philip und Torben sind im August dazugekommen und im September haben auch Basti und Ilona angefangen.

Alpaca, cc-by Toni Kingfisher, Source: https://flic.kr/p/GQSkC3

Neu im Team: Sonja, Philip, Ilona, Basti, Doris und Torben (v.l.n.r.)

Sonja verstärkt die Projektleitung und wird sich dabei besonders dem Thema Fundraising und dem Aufbau der Jugend hackt Labs widmen. Sonja ist für diesen Job frisch aus Wien nach Berlin gezogen und freut sich darauf, hier jedes vietnamesische Restaurant einmal auszuprobieren!

Doris ist Kommunikationsdesignerin, bastelt nicht nur ein tolles neues Design für Jugend hackt (keine Sorge, das Alpaka bleibt!), sondern hat auch ihre Finger in der Deko des Berliner Events. Es wird magisch!

Torben aus Potsdam ist unser neuen Entwickler und Tech-Lead. Zusammen mit Doris ist er für den anstehenden Relaunch unserer Website verantwortlich und administriert schon fleißig rum. Wir sind super gespannt auf die Ergebnisse!

Außerdem begrüßen wir Philip, mit dem ihr sicher viel zu tun haben werdet, da er als Community-Manager alles übernimmt, was mit Social Media und Kommunikation zusammenhängt – vor allem die neue Jugend hackt-Community, die wir für euch planen. Er ist schon seit Jahren in der Maker-Szene unterwegs und ab sofort für die besten Alpaka-Gifs zuständig.

Ilona ist ebenfalls aus Österreich zu uns gekommen – dort hat sie in Linz bei Hello World von Jugend hackt AT und im Ars Electronica Center gearbeitet, und kennt sich also bestens darin aus, wie man Jugendliche mit technischer Neugier am besten unterstützt. Im Team Berlin kümmert sie sich um den Aufbau der Jugend hackt Labs.

Einen Abschied gab es leider auch im September. Das Bufdi-Jahr von Lea ist zu Ende gegangen und damit auch ihre Zeit bei Jugend hackt. Ihr verdanken wir unseren mehr als schicken Instagram-Account und spannende Geschichten von Demos und Jugendpolitik. Wir werden sie definitiv vermissen! 😢

In Leas Fußstapfen tritt nun Basti als neuer Bufdi. Basti kennen wir schon lange: Er war schon mehrmals Teilnehmer bei Jugend hackt in Berlin, Hamburg und Schwerin und ist direkt nach seinem Abi aus Rostock nach Berlin als Bufdi ins Team gekommen. Nach wenigen Wochen ist bereits unklar, wie es je ohne ihn ging. ¯\_(ツ)_/¯

Herzlich willkommen! ❤️🧡💛💚💙💜

Foto: Alpaca von Toni Kingfisher / CC BY NC