Ein voller Jugend hackt Kalender ✨ 🚀

Zückt die Kalender – die Eventliste ist komplett und alle Anmeldungen sind offen 🌈 🌟 😍 Ihr habt damit dieses Jahr noch insgesamt fünf Mal die Möglichkeit bei Jugend hackt dabei zu sein! Langeweile in den Sommerferien könnt ihr also super mit dem Ausfüllen all der Anmeldungen bekämpfen 😎.

Jugend hackt in Berlin mit Einsteiger*innen-Workshop

Eine Jugend hackt Jahr wäre natürlich nicht vollständig ohne das große Hauptevent in Berlin. Wir freuen uns schon mit der ganzen Alpakaherde das größte Jugendtheater in Deutschland vom 19. bis 21. Oktober 2018 unsicher zu machen! Das fantastische Theater an der Parkaue öffnet uns seine Türen, Räume, Bühnen, Proberäume, Foyers und Backstagebereiche. Ihr werdet dort nicht nur neue Menschen kennenlernen, euch austauschen, coden, basteln, blinken, präsentieren und Pizza essen, sondern euch mit Technik und ihrer gesellschaftlichen Gestaltungsmacht auseinandersetzen. Unser Motto dieses Jahr lautet: MACHT.CODE.

Außerdem haben wir zum ersten Mal ein eigenes Angebot für Einsteiger*innen. Das Projekt Demokratielabore ist zu Gast und hat 20 Plätze für seine spannende Gamejam „Game of thoughts“ im Gepäck. Wenn ihr schon immer einmal euer eigenes Computerspiel programmieren und damit gleichzeitig eure Meinung sagen wolltet?! Dann seid ihr dort genau richtig! Mehr Infos und die Anmeldung gibt es hier.

Schaffhausen, Halle, Heidelberg und Ulm

Wir Alpakas kommen ganz schön rum! Dieses Jahr werden wir in zwei neuen Städten landen: in Heidelberg und in Schaffhausen. Vom 10. bis zum 12. August könnt ihr im odenwilusenz Hackerspace in Schaffhausen gemeinsam tüfteln und basteln. Geschlafen wird in Zelten direkt vor dem Hackerspace, sodass ihr während des Events nichts vom schönen Sommer in der Schweiz verpasst. Vom 9. bis zum 11. November könnt ihr im Mathematikon der Universität Heidelberg gemeinsam coden. Keine Sorge, um diese Jahreszeit wird dann wieder in der Jugendherberge geschlafen 😉.

Parallel zum Zelten in der Schweiz wird auch dieses Jahr wieder im Eigenbaukombinat in Halle gehackt. Der Space dort hat nicht nur einen riesigen Hinterhof mit Terasse, sondern auch eine tolle Holz- und Nähwerkstatt. Eurer Kreativität sind also keine Grenzen gesetzt 😁. Ähnlich sieht es im Verschwörhaus in Ulm aus. Dort wird vom 23. bis 25. November wieder mitten in der Stadt gebastelt und geschraubt, im Fahrstuhl gehackt und im Tresorraum des ehemaligen Sparkassengebäudes gewerkelt.

Preise, Preise, Preise \o/

Im Juni sind wir ganz schön rumgekommen, denn Jugend hackt wurde mit gleich zwei Preisen gewürdigt! Weil wir dafür sehr dankbar sind und uns noch immer darüber freuen, möchten wir euch etwas über die Preise und Preisverleihungen erzählen.

Am 16. Juni durften wir in Stuttgart die Theodor-Heuss-Medaille entgegennehmen. Mit dieser werden seit dem Tode des ersten Bundespräsidenten demokratisches Engagement, Zivilcourage und der Einsatz für die Stärkung und Weiterentwicklung der Demokratie ausgezeichnet, um damit „auf etwas hinzuweisen, was in unserer Demokratie getan und gestaltet werden muss, ohne dass es bereits vollendet ist“. Dieses Jahr steht sie unter dem Motto “Programmierte Freiheit – Spielräume für Verantwortung”. Diese Medaille für vorbildliches demokratisches Handeln bekommen zu haben, ehrt uns sehr!

Am 29. Juni haben wir im Haus der Kulturen der Welt in Berlin von Monika Grütters, der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, den BKM-Preis für kulturelle Bildung bekommen. Vor der Preisverleihung fand im Garten des Schloss Genshagen ein Symposium statt, im Zuge dessen wir ein Zelt gestalteten und den Gästen Jugend hackt vorstellten. Anwesend waren Interessierte aus den Bereichen Bildung und Kultur. Auch über diese Auszeichnungen freuen wir uns wahnsinnig!

Zusätzlich zu diesen beiden Preisen, haben wir am 12. Juni das Phineo Wirkt Siegel erhalten, welches gewissermaßen von offizieller Seite bestätigt, dass Jugend hackt nachweislich etwas bewegt. Darauf sind wir natürlich besonders stolz!

„Maladidea“ erhält Anerkennung beim Prix Ars Electronica

Eines der fleißigen Teams, das bei unserem Linzer Hackathon im November 2017 teilnahm, hat mit seinem Projekt „Maladidea“ eine Anerkennung beim Prix ARS Electronica in der Kategorie U19 erhalten!

Mit der selbstentwickelten, intelligenten Socke soll demenzkranken Menschen und deren Angehörigen das Leben erleichtert werden:

„Maladidea“ – Die intelligente Socke. Foto: (c) Jürgen Grünwald

„Mit einer intelligenten Socke helfen wir pflegebedürftigen, demenzkranken Personen und ihren Pflegerinnen und Pflegern. Viele Menschen, die schon einmal einen Pflegefall im Bekanntenkreis hatten, kennen das: Mitten in der Nacht verlässt die demenzkranke Person ihr Bett und bringt sich dadurch in Gefahr.

Genau dieser Problemstellung hat sich das Team hinter Maladidea angenommen: Mit den Möglichkeiten, die uns intelligente Textilien im 21. Jahrhundert bieten, entwickeln wir an einer Socke, die auf Alarmbereitschaft Schritte der demenzkranken Person trackt und und ihre Pflegerin bzw. ihren Pfleger informiert. So vermeiden wir, dass sich die eingeschränkte Person selbst in Gefahr bringt.“

 

Wir gratulieren ganz herzlich Clemens Grossberger, Isabella Hundstorfer, Markus Petzke, Dominik Schicketanz, Tobias Teichmann und Thomas Übellacker und freuen uns riesig mit euch über diesen sensationellen Erfolg!

Im Rahmen der großen Ars Electronica Gala am 7. September 2018 werden im Linzer Brucknerhaus die PreisträgerInnen feierlich prämiert.

Die Projektpräsentation ist in der Zwischenzeit unter https://dorftv.at/video/28928 zu sehen.

Weitere Informationen gibt’s auf der Projektwebsite und auf der Seite des Prix Ars Electronica.

Zum Code Repository auf Github