Unser Umgang mit Corona

Bild von Ben Rau

von Ben Rau

Endlich sind die Jugend hackt-Events zurück, so wie wir sie kennen! Live und vor Ort treffen sich technikbegeisterte Jugendliche und Mentor*innen, tüfteln, planen, quatschen, machen gemeinsam Pause und Abendprogramm, übernachten in der Jugendherberge und treffen sich dann wieder am Event-Ort.

Oder etwa doch nicht?! Die Corona-Fallzahlen steigen wieder, in den Nachbarländern werden teils schon wieder drastische Maßnahmen ergriffen und gerade Jugendliche wurden zum großen Teil noch nicht geimpft. Und dann trotzdem Jugend hackt-Events vor Ort?

Vorweg: Wir planen die Events live und freuen uns wirklich sehr darauf, euch zu sehen! Wir wollen aber sicherstellen, dass sich alle sicher und wohl fühlen können und dass wir niemanden gefährden. Das bedeutet, wir beschäftigen uns intensiv mit einem Corona-konformen Ablauf und Hygiene- und Testkonzepten, und auch mit Remote-Alternativen.

Wir planen vor Ort, weil die sinkenden Fallzahlen im Sommer uns die Hoffnung gegeben haben, dass das einfach und sicher machbar sein würde. Und wenn so vieles im Alltag und so viele Veranstaltungen stattfinden können, dann möchten wir uns auch um einen sicheren Weg bemühen, auch die Jugend hackt-Angebote live durchzuführen. Mittlerweile hat sich wieder eingestellt, dass wir den Stand im Oktober noch nicht richtig abschätzen können.

Das erste Event steht in Berlin vom 8. bis 10. Oktober 2021 an. Wir planen hierfür tägliche Tests, sind mit offiziellen Teststationen in Kontakt und haben für den Event-Ort ein gutes Hygienekonzept erstellt, bei dem wir Masken, Personenzahl, Lüftung usw. einbeziehen. Das Event ist auch grundsätzlich für weniger Personen geplant als in den letzten Jahren.

Im Moment, finden wir, sieht es gut aus: Mit diesen Vorkehrungen können wir das Event vor Ort durchführen. Wir besprechen aber wöchentlich, ob das so bleibt. Und selbst wenn es am Ende offiziell erlaubt bleibt, wir aber das Gefühl haben sollten, wir können es nicht verantworten, dann entscheiden wir uns lieber für die sichere Remote-Variante: Wir möchten das Event auf jeden Fall durchführen, im Zweifel auch in unserer tollen Alpaka-World von zu Hause aus.

Gerade jetzt aber freuen wir uns, wie gesagt, sehr auf Vor-Ort-Events in Berlin, Mannheim, Linz, München und Dresden und sind guter Dinge!

Meldet euch also gerne für die Events an und wir halten euch auf dem Laufenden, wie die Planung steht. Das Gute ist: Auch im schlechteren Fall (remote) finden wir Möglichkeiten, um gemeinsam mit Code die Welt zu verbessern.

Wenn ihr noch Fragen, Bedenken oder Anmerkungen habt, wendet euch gerne an Nina vom Jugend hackt-Team in Berlin oder an die einzelnen Event-Orgas in Berlin, Mannheim (Rhein-Neckar), Linz, München und Dresden.

Fragen zu unseren Corona-Plänen?

Nina Schröter
Projektmanagement Events

Email