Community Talk 5 mit Clemens von Hiveeyes

Einblicke in Bienenvölker aus dem Internet of Things

Diesmal ging es raus in die Natur: Wie kann Open-Source-Technik Imker*innen dabei helfen, sich besser um ihre Bienenvölker zu kümmern und dabei den Schwarm weniger zu stören? Clemens hat uns vom Community-Projekt Hiveeyes erzählt, einem kompletten Toolkit zum Monitoring von Bienenstöcken:

Verschiedene Sensoren liefern rund um die Uhr Daten und verraten, was im Bienenstock gerade vor sich geht. Und das nicht nur vor Ort, sondern über das Internet von überall aus einsehbar. Die Temperatur im Bienenstock und sein Gewicht verrät den digitalen Imker*innen sehr viel darüber, wie es den Bienen gerade geht und ob der Schwarm in Gefahr ist.

Clemens, der als langjähriger Imker und gelernter Informatiker seit Anfang an beim Projekt Hiveeyes dabei ist, erzählt im Gespräch mit Sonja, welche Technik im Bienen-Sensorkit steckt, das man leicht aus üblichen Maker-Bauteilen nachbauen kann. Herz des Projekts ist die Hiveeyes-Community, die die Entwicklung gemeinsam aktiv weiterführt.

Zum Weiterlesen:

Unterstütze junge Menschen dabei, mit Code die Welt zu verbessern und werde Mitglied im Freundeskreis von Jugend hackt.

So einfach geht’s