Auf geht’s nach Berlin zu Jugend hackt 2016!

Bild von Paula Grünwald

von Paula Grünwald

Die Anmeldung zum 4. Jugend hackt Event in Berlin ist eröffnet! \o/ Egal, ob ihr schon mal an einem Jugend hackt teilgenommen habt oder neu seid und euch noch fragt, ob ihr überhaupt “gut genug” seid: Wir freuen uns sehr auf euch und eure Anmeldungen!

Das Event ist bereits vorbei – hier ist unser Rückblick.

“Grenzen im Kopf” – das ist das Motto unseres diesjährigen Events. Die weltweiten Fluchtbewegungen von Menschen aus Kriegsgebieten in sicherere Heimaten beschäftigen uns sehr. Vor allem der Hass, der geflüchteten Menschen in Deutschland entgegen schlägt, macht uns nachdenklich. Offenbar gibt es auf dem Weg zu einem friedlichen Zusammenleben in einer komplexen Welt noch viele Grenzen im Kopf.

Außerdem möchten wir uns dieses Jahr von altbewährten Dingen verabschieden und unser Veranstaltungsformat erneuern. Von Beginn an haben wir bei Jugend hackt das im IT-Bereich übliche Format des Hackathons genutzt, aber an vielen Punkten an unsere Überzeugungen eines möglichst guten Lernprozesses angepasst, in dem auch politische und ethische Aspekte Platz haben. Wir merken immer mehr, dass dazu nur sehr bedingt ein Wettbewerb und Preise passen, wie das bei anderen Hackathons üblich ist. Wir brauchen sie nicht – und auch eure Motivation entsteht nicht durch Konkurrenzdruck oder -denken.

Doch woher kommt eure Motivation, und wie können wir diese auch in Zukunft möglichst gut unterstützen? Schickt uns eine Mail oder Tweets mit Hashtag #jugendhackt. Wir haben schon Ideen für einen Ersatz, aber nehmen gerne eure Anregungen für diese große Umstellung mit auf. Lasst euch überraschen! Es wird vielleicht noch ein wenig experimentell, aber in erster Linie richtig gut. 🙂

Wo wir schon bei Neuerungen sind: Auch das können wir kaum glauben, aber wir werden dieses Jahr die heiligen Hallen der Volksbühne bespielen. Das ist toll, denn das wachsende Interesse an Jugend hackt und euch als Teilnehmer/innen erfordert erneut, das wir auf eine größere Bühne gehen. So habt ihr die Möglichkeit, noch mehr Menschen eure Ideen für eine bessere Welt zu präsentieren. Und keine Angst, wir werden euch wie immer gut auf den Auftritt vorbereiten. Und ob dann 400 oder 1000 Menschen zuschauen, sieht man sowieso nur, wenn das Theaterlicht nicht hell genug blendet. 😉

Wir wollen eine Veranstaltung, die so bunt ist wie die Gesellschaft, in der wir leben. Deshalb machen wir nicht “first come first serve”, sondern sammeln wie immer erst alle Anmeldungen ein, um die Chancen zur Teilnahme für alle gerecht zu gestalten. Leider haben wir nur Platz für 120 Teilnehmer/innen. Bei der Auswahl der Jugendlichen achten wir darauf, dass a) genügend Mädchen, Jugendliche mit Fluchterfahrung oder Migrationshintergrund und andere Menschen, die viel zu selten mit Technik in Verbindung gebracht werden, b) Schüler/innen unterschiedlicher Schulformen und c) Jugendliche aus verschiedenen Regionen die Chance zur Teilnahme bekommen.

Genug der Vorrede. Vorhang auf für Jugend hackt Berlin!