Elterninformation

Liebe Eltern!

Mit Code die Welt verbessern – das ist seit 2013 das Ziel von Jugend hackt, dem gemeinsamen Programm der Open Knowledge Foundation Deutschland e.V. (OKF) und mediale pfade – Verein für Medienbildung e.V. Wir sind ein Programm für Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren, die Lust auf Technik haben und darauf, sich damit auseinanderzusetzen, wie Technik und Gesellschaft zusammenhängen.

Was heißt das konkret?

Bei Jugend hackt wird natürlich gecodet und gebastelt, es geht uns aber um mehr. Wir wollen Jugendlichen einen verantwortungsbewussten Umgang mit Technik vermitteln und gemeinsam mit ihnen überlegen, wie Technik dazu genutzt werden kann, die Gesellschaft positiv zu prägen – und wo sie vielleicht auch schadet. Wir wollen mit den Jugendlichen bestehende gesellschaftliche Strukturen verstehen und hinterfragen. Dazu schaffen wir einen Ort, an dem sich alle wohl und willkommen fühlen. Unser Schutzkonzept, unser Code of Conduct, das Deine-Rechte-Plakat und unser Awareness-Team dienen Jugend hackt als Grundlage bei der Umsetzung aller Programmaktivitäten.

Lernen heißt für uns vor allem, sich selbst auszuprobieren und auch Fehler machen zu dürfen. Unser pädagogischer Ansatz folgt daher stark dem erfahrungsbasierten Lernen, eine gesunde Fehlerkultur gehört dazu genauso wie Selbstwirksamkeitserfahrungen. Gemeinsam mit unseren ehrenamtlichen Mentor*innen können die Jugendlichen bei Jugend hackt eigene Projektideen entwickeln und sie gemeinsam umsetzen. Die Jugend hackt Labs sind Orte, an denen Jugendliche regelmäßig zusammenkommen, um sich kreativ auszuprobieren und sich selbst einzubringen.

In den Labs finden Workshops, Talks und offene Bastel- und Codingformate statt. Die Labs verbinden unsere „peer learning“-Ansätze mit Vermittlung technischer Skills, echter Partizipation, inhaltlicher Auseinandersetzung mit gesellschaftspolitischen Themen, Code-Kunst, digitaler Zivilgesellschaft und Beteiligung, ehrenamtlichem Engagement und vielem mehr. Neben konkreten Workshops planen wir auch weitere Veranstaltungen wie Ausflüge und Exkursionen.

Jugendliche mit hohem Interesse im Bereich Coding und Making sind mit diesem Hobby in ihrem Umfeld oft allein, es fehlt an Austausch mit Gleichgesinnten. Ein großes Ziel von Jugend hackt ist es deswegen, junge Menschen untereinander zu vernetzen und sie mit unseren ehrenamtlichen Mentor*innen zusammen zu bringen, damit gemeinsam an den Ideen und Projekten der Jugendlichen getüftelt werden kann.

Unsere Mentor*innen haben oft selbst als Jugendliche diese Erfahrungen gemacht, weshalb sie ihr Wissen mit jungen Menschen teilen wollen. Beruflich kommen sie aus den unterschiedlichsten Bereichen, von der Informatik, der Kunst, der Pädagogik bis hin zur Netzpolitik reicht dabei das Spektrum. Sie werden von unserem pädagogischen Team vor dem Einsatz in den Labs umfassend geschult.

Wir möchten aber auch junge Menschen ansprechen, die bisher noch keine Erfahrungen im Bereich Coding und Making haben – aber Neugier und Interesse, sich diesem Feld anzunähern. Vorkenntnisse sind daher oft gar nicht nötig.

Bei Fragen könnt ihr euch gerne an Robert und Laura wenden. Sie bilden das Awareness-Team und sind die Lab-Leads in Berlin.

Robert Alisch (er/ihm)

Laura Hähnlein (sie/ihr)

Dieser Text zum Download in verschiedenen Sprachen