Jugend hackt Nord – Im Norden wird wieder gehackt

Nach dem großartigem Erfolg 2015 findet auch dieses Jahr wieder Jugend hackt Nord in Hamburg statt. Vom 10. bis 12. Juni 2016 hacken wir im Betahaus die Sternschanze. Hier könnt ihr euch mit Gleichgesinnten austauschen und ein ganzes Wochenende lang an Prototypen, digitalen Werkzeugen, Software, Apps und Konzepten für eure Vision einer besseren Gesellschaft basteln! Dabei geht es dieses Jahr darum Grenzen zu überwinden. Daten, Räume und Köpfe öffnen! Grenzenloses coding für eine bessere Welt.

Ihr habt Lust bekommen?

Anmelden Mehr Info

Was passiert bei Jugend hackt Nord?

21433693328_10c0886f75_zEgal ob Software, App oder Hardwareprojekt, 3D Drucker, Lasercutter oder Virtual Reality – den Themen und technischen Umsetzungsmöglichkeiten sind bei Jugend hackt Nord (fast) keine Grenzen gesetzt. Bei uns hast du die Möglichkeit an drei spannenden und ereignisreichen Tagen gemeinsam im Team eigene digitale Anwendungen zu entwickeln oder an einem Hardwareprojekt zu basteln. Dieses Jahr wollen wir gemeinsam Daten, Räume und Köpfe öffnen! Innovative Ideen, die die Welt verbessern, brauchen Freiraum und Austausch. Das hat uns schon längst die Open-Source und Open-Data Bewegung gezeigt. Wir wollen Grenzen überwinden: im Kleinen und im Großen – in Systemen, Daten, Ländern und in unseren Köpfen. Wir wollen Anwendungen gestalten für eine freie und offene Gesellschaft, denn zusammen können wir die Welt verändern. Wir wollen Projekte initiieren, die Brücken bauen und Verständnis schaffen, die Menschen zum nachdenken und mitmachen anregen. Open Data, Open Source,, Open Government, Open Education und Open Borders!

Viele Datensätze aus dem Transparenzportal Hamburg bieten eine tolle Möglichkeit, sich mit Hilfe von offenen Daten aktiv an der Stadtentwicklung zu beteiligen und tolle Anwendungen zu entwickeln. Wie sieht deine Zukunftsstadt oder dein Zukunftsdorf aus? Und welche anderen Ideen wolltest du schon immer einmal umsetzen?

Ein tolles Team von Mentor/innen mit verschiedenen Skills steht Euch dabei das ganze Wochenende lang zur Seite und hilft euch bei Fragen und technischen Herausforderungen. Das Ganze findet im Betahaus statt, einem tollen Coworking Space im Herzen Hamburgs. Für gute Unterbringung und leckere Verpflegung ist natürlich auch gesorgt!  Du kommst aus Hamburg, Niedersachsen, Bremen, Schleswig-Holstein oder Mecklenburg-Vorpommern? Dann kannst Du bei Jugend hackt Nord mit hacken – wir freuen uns auf dich!

Wer steckt hinter Jugend hackt Nord?

SMTeaserNWir, das sind Franziska Semer, Mareike Thumel und Guido Matthes.

Franziska war letztes Jahr schon im Orgateam mit dabei und ist seitdem von Jugend hackt und den Ideen der Jugendlichen total begeistert. Sie ist hauptberuflich User Researcherin bei Immonet und engagiert sich in ihrer Freizeit unter anderem bei Service Design Hamburg, wo sie zusammen mit anderen Kreativen aus der Szene regelmäßige Veranstaltungen rund um das Thema Service und UX Design organisiert.

Mareike ist Medienpädagogin und arbeitet für den Blickwechsel e.V. mit Kindern und Jugendlichen zum Thema Medien, schult Erzieherinnen und Lehrerinnen, forscht und lehrt an der Universität Hamburg zum Thema Digitale Medien in Schulen. Sie freut sich dieses Jahr zum ersten Mal bei einem Jugend hackt dabei zu sein.

Guido war letztes Jahr nur Besucher bei Jugend hackt Nord und war sofort überzeugt von dem Konzept. Lange freiberuflich tätig, arbeitet er aktuell hauptberuflich als Eventmanager bei Silpion und organisiert dort die solutions.hamburg – einen mehrtätigen Kongress, der sich in allen Facetten mit den Herausforderungen der voranschreitenden Digitalisierung beschäftigt. Er freut sich besonders darüber nun Teil dieses tollen Teams zu sein und aktiv zum Erfolg von Jugend hackt beitragen zu können.

Franziska, Mareike und Guido werden von einem großartigem Team unterstützt. Jugend hackt Nord 2016, das sind Lotte Steenbrink, Zara Gebru, Laura Hoffmann, Birte Stark, Yves Schwarz, Hanno Sternberg und natürlich Theresa Grotendorst und Stephanie Weber (beide Projektleitung 2015).

Mehr zum Team erfahrt ihr hier.

Was bisher geschah – Ganz großes Hackerkino 2015 in Norddeutschland

Das man mit Code die Welt verbessern kann, wurde bereits 2015 beim ersten Jugend hackt Nord bewiesen. Vom 18. – 20. September 2015 fand das erste regionale Jugend hackt Nord Event im Hamburger Gaußhof statt.

In 44 Stunden haben die 37 Teilnehmer/innen 10 großartige Projekte entwickelt, die sich mit unterschiedlichsten gesellschaftlichen Themen beschäftigen. Möglich wurde dies durch die tolle Unterstützung von 18 ehrenamtliche Mentoren und einem 11-köpfigen Orgateam.

Moin Refugees beispielsweise ist eine App, die Geflüchtete bei der Orientierung in einer neuen Umgebung unterstützt, sie mit hilfreichen lokalen Tipps versorgt und die Registrierung vereinfacht. Das Projekt CoAction wiederum will den Zugang zu sozialem Engagement erleichtern und eine übersichtliche Plattform für Hamburger Projekte schaffen. Die größte Projektgruppe des Events SchoolNet nahm sich keinem geringeren Problem als der Digitalisierung der Schule an: Hausaufgaben abschicken und geben, digitale und aktuelle Vertretungspläne. Auch das gehört zum Hacken, ein Problem in seiner Umwelt zu erkennen und sich dann eine Lösung dafür zu überlegen. Alle Projekte und Details zum Event von 2015 findet ihr in diesem Blogpost.

Wenn auch Ihr dieses Jahr Lust habt, Ideen wie diese in die Tat umzusetzten, dann nichts wie ab nach Hamburg. Wir freuen uns auf Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.