„Maladidea“ erhält Anerkennung beim Prix Ars Electronica

Eines der fleißigen Teams, das bei unserem Linzer Hackathon im November 2017 teilnahm, hat mit seinem Projekt „Maladidea“ eine Anerkennung beim Prix ARS Electronica in der Kategorie U19 erhalten!

Mit der selbstentwickelten, intelligenten Socke soll demenzkranken Menschen und deren Angehörigen das Leben erleichtert werden:

„Maladidea“ – Die intelligente Socke. Foto: (c) Jürgen Grünwald

„Mit einer intelligenten Socke helfen wir pflegebedürftigen, demenzkranken Personen und ihren Pflegerinnen und Pflegern. Viele Menschen, die schon einmal einen Pflegefall im Bekanntenkreis hatten, kennen das: Mitten in der Nacht verlässt die demenzkranke Person ihr Bett und bringt sich dadurch in Gefahr.

Genau dieser Problemstellung hat sich das Team hinter Maladidea angenommen: Mit den Möglichkeiten, die uns intelligente Textilien im 21. Jahrhundert bieten, entwickeln wir an einer Socke, die auf Alarmbereitschaft Schritte der demenzkranken Person trackt und und ihre Pflegerin bzw. ihren Pfleger informiert. So vermeiden wir, dass sich die eingeschränkte Person selbst in Gefahr bringt.“

 

Wir gratulieren ganz herzlich Clemens Grossberger, Isabella Hundstorfer, Markus Petzke, Dominik Schicketanz, Tobias Teichmann und Thomas Übellacker und freuen uns riesig mit euch über diesen sensationellen Erfolg!

Im Rahmen der großen Ars Electronica Gala am 7. September 2018 werden im Linzer Brucknerhaus die PreisträgerInnen feierlich prämiert.

Die Projektpräsentation ist in der Zwischenzeit unter https://dorftv.at/video/28928 zu sehen.

Weitere Informationen gibt’s auf der Projektwebsite und auf der Seite des Prix Ars Electronica.

Zum Code Repository auf Github

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.