Ulm

Das Jugend hackt Lab Ulm bietet dir durch das große Angebot an Geräten und Werkstätten im Verschwörhaus den perfekten Ort, um Neues auszuprobieren und eigene Ideen Wirklichkeit werden zu lassen.

Die nächsten Termine

    Online-Lab: 3D-Grafikprogrammierung mit GLSL-Shadern

    Nachdem blinry euch im Mai gezeigt hat, wie ihr mithilfe von Shadern Farbverläufe und Muster programmieren könnt, machen wir dieses Mal den Sprung in die dritte Dimension! Wir erzeugen Bilder und Animationen mit Kugeln, Zylindern und Quadern!

    Shader sind kleine Programme, die direkt auf der Grafikkarte ausgeführt werden, und eigentlich etwas sehr einfaches tun: Sie rechnen für jeden Pixel eine Farbe aus! Um 3D-Objekte zu zeichnen, gibt es eine extrem coole Technik namens „Raymarching„, die verblüffend wenig Code braucht! Wir werden uns Schritt für Schritt angucken, wie genau das funktioniert.

    Don’t worry! Unser erste Shader-Workshop ist keine Voraussetzung, wir werden nochmal bei den Grundlagen anfangen! Von diesem Workshop habt ihr mehr, wenn ihr schon einmal ein wenig programmiert habt, und wisst, was Funktionen und Variablen sind. Die Programmiersprache GLSL, die wir verwenden werden, ist recht ähnlich zu C oder Java. Außerdem wäre es gut, wenn ihr Spaß am räumlichen Denken habt, und vielleicht sogar schon ein wenig Wissen über Vektorrechnung mitbringt.

    Damit wir uns während des Workshops unterhalten können, braucht ihr ein Mikro, oder idealerweise ein Headset. Wir treffen uns am Samstag, 4. Juli 2020 um 13.oo Uhr online in: https://bbb.ulm.dev/b/blinry

    Installieren müsst ihr nichts, wir werden Tools verwenden, die im Browser laufen. Probiert am besten vorher schon mal aus, ob diese Seite bei euch flüssig läuft: https://www.shadertoy.com/view/wd2cWm

    „Wie gut kennst du deine Stadt?“: Online-Lab-Workshop im Rahmen des Festivals contre le racisme

    Die Black-Lives-Matter-Proteste haben auch unsere Wahrnehmung von Rassismus im Alltag geschärft. Immer wieder fallen uns jetzt rassistische Bezeichnungen oder koloniale Überreste auf. Wir wollen uns in unserem Online-Workshop damit beschäftigen, wo sich Kolonialgeschichte, Rassismus oder Militarismus in unserer Ulmer Umgebung, etwa in Straßennamen oder Denkmälern findet. Außerdem geht es darum, diese auch für andere sichtbar zu machen und Hintergründe zu erklären.

    Finde rassistische und militaristische Straßennamen in Ulm mit open source

    Dazu haben wir großartige Werkzeuge: Software, Daten und freies Wissen im Internet!  Wir schauen uns online an, wo wir ein komplettes Straßenverzeichnis finden, wie man das verarbeiten und durch weitere Informationen ergänzen kann. Am Ende des Workshops soll ein Stadtplan auf Basis von OpenStreetMap-Daten stehen, auf dem die Geschichte von Ulmer Straßennamen sichtbar wird: Welche sind problematisch, welche sind wirkliche Vorbilder? Dazu verwenden wir vor allem freie Online-Tools.

    In Zusammenarbeit mit dem Festival contre le racisme

    Wir freuen uns euch unseren Lab-Workshop im Rahmen des Ulmer Festival contre le racisme anbieten zu können. Der Workshop ist kostenlos und für alle Interessierten ab 14 Jahren. Seit ihr jünger und möchtet unbedingt mit am Start sein? Da wir auch die (Kolonial-)Geschichte einzelner Straßen oder Denkmäler im Internet recherchieren, sollten insbesondere jüngere Teilnehmende mit ihren Eltern vorab besprechen, ob sie sich das zutrauen oder vielleicht Unterstützung bei der Recherche benötigen.

    Voraussetzungen:

    Um mitzumachen braucht ihr einen Computer und Internet. Außerdem wäre ein Headset super. Tablet oder Smartphone reichen leider nicht aus, weil wir wirklich mit Daten arbeiten und auch ein bisschen programmieren wollen. Keine Sorge: Programmier-Vorkenntnisse braucht ihr keine, nur mit eurem Computer solltet ihr umgehen können.

    Anmeldungen:

    Du bist dabei? Cool! Schreib einfach eine Mail ans Jugend hackt Lab mit deinem Namen, danach bekommst du von uns einen Einladungslink in den virtuellen Seminarraum in BigBlueButton.

    JH Lab goes Radio Free FM: Exkursion

    Yep genau! Wir sind wieder einmal mit dem Lab unterwegs: diesmal bei Radio Free FM, welches über Ulm hinaus einen top Ruf genießt als nicht-kommerzielles Radio.

    Das Redakteur*innen-Team zeigt euch bei dieser Lab-Exkursion alles, was es bei Radio Free FM gibt und wie ihr euren eigenen Podcast kreiert. Wer möchte, kann zudem als Jugend hackt Lab-Teilnehmer*in interviewt werden. Da Radio Free FM euren O-Ton auch senden mag, bitten wir alle Teilnehmende eine unterschriebene Einverständniserklärung mitzubringen:

    Für alle unter 18 bitte hier klicken, ausdrucken und von euren Eltern unterschrieben mitbringen.

    Für alle über 18 (ja auch von euch brauchen wir eine ;)) bitte hier klicken, selber unterschreiben und ausgedruckt mitbringen.

    Wir sehen uns am 5. September 2020 um 13 – 17 Uhr bei

    Radio Free FM – Platzgasse 18 – 89073 Ulm

    Ohne Anmeldung + kostenlos und offen für alle.

    (Bild: CC0 1.0)

    „Feminismus in die Köpfe schreiben“: Lab-Talk mit Svenja Gräfen

    Wir freuen uns, dass Svenja Gräfen am 10. Oktober 2020 um 11 Uhr ins Lab kommt mit einem Talk zum Thema „Feminismus in die Köpfe schreiben“. Svenja spricht im Talk zu Themen der gendergerechten Sprache und zum Sexismus in der Literatur.  Anschließend gibt es eine offene Diskussionrunde. Getränke und Eintritt ist wie immer kostenlos. Nicht verpassen 🙂

    Svenja Gräfen, geboren 1990, schreibt Prosa. 2018 wurde sie zum Klagenfurter Literaturkurs eingeladen und war Alfred-Döblin-Stipendiatin der Akademie der Künste Berlin. 2019 ist sie Stipendiatin des Stuttgarter Schriftstellerhauses. Sie studierte Kultur- und Medienbildung mit den Schwerpunkten Theater, Literatur, Film und Digitale Medien. 2014 war sie Produzentin, Autorin und Regisseurin des Kurzfilms DONNERSTAG, der u.a. im Rahmen des Festival des deutschen Films 2015 präsentiert wurde. 2017 erschien ihr Debütroman DAS RAUSCHEN IN UNSEREN KÖPFEN bei Ullstein fünf. 2019 folgte ebenda ihr zweiter Roman FREIRAUM. Weitere Veröffentlichungen u.a. in der Anthologie FLEXEN: FLÂNEUSEN* SCHREIBEN STÄDTE (Verbrecher Verlag, 2019).

    [Bildrechte: Constantin Timm]

    Animationen hacken mit David Jäckel

    Dich hat schon immer fasziniert wie Animationen funktionieren? Du möchtest verstehen wie aus elektrischem Strom Bilder werden? Und du möchtest mit Hilfe von LEDs und Arduino eigene Animationen programmieren? Dann schnell ins Jugend hackt Lab!

    Programmierer David Jaeckel ist für diesen Workshop bei uns. Zusammen werfen wir einen kurzen Blick auf die Geschichte der Animation und schauen wie das eigentlich alles funktioniert mit Strom, Farben, Licht und Bildschirmen. Danach erschaffen wir mit einem Arduino und RGB-LEDs unsere eigenen Animationen.

    Kostenlos, ohne Vorkenntnisse und für alle Jugendlichen und junge Menschen offen.

    Foto: CC0 2.0, The Manic Macrographer

Wissenswertes zum Ort

Das Verschwörhaus

Das Verschwörhaus in Ulm ist ein städtisch betriebener Make- und Hackspace, der mit seinem großen Angebot an Geräten und Werkstätten der perfekte Ort ist um neues zu Lernen und eigene Ideen Wirklichkeit werden zu lassen.

Die Adresse

Verschwörhaus
Weinhof 9
89073 Ulm

Anreise

Das Verschwörhaus befindet sich im ehemaligen Sparkassenkomplex zwischen Synagoge und Schwörhaus. Zugang ist über das Ladenlokal im Weinhof 9.

Kontakt

Tomas Novy
macht die Koordination und Programmgestaltung im Jugend hackt Lab Ulm

Twitter Instagram Email

Partner*innen