Halle 2020

In diesem Jahr fand Jugend hackt in Halle vom 4.-6. September komplett remote – also online – statt. Weil wir im Eigenbaukombinat in Halle mit so vielen Menschen die Hygienebestimmungen nicht hätten einhalten können und wir das Event auf keinen Fall ausfallen lassen wollten, haben wir uns für die remote-Variante entschieden.

Für uns als Orga-Team, für die Mentor*innen und auch für die Teilnehmenden war das ein großes Experiment. Und es ist uns geglückt! Am Ende haben 16 Teilnehmende in vier Projektteams gemeinsam und von zu Hause aus gecoded und entwickelt.

Remote die Welt verbessern

Los gings wie immer am Freitagnachmittag. Um 16:30 Uhr öffnete unsere Big Blue Button-Instanz die Pforten und die Jugendlichen wie auch die Erwachsenen konnten sich schonmal aufwärmen. Um 17 Uhr startete das Programm mit Begrüßung, Kennenlernen, allen wichtigen Infos zum Wochenende und einer Keynote von Julia. In ihrem spannenden Vortrag sprach sie zum Thema „Technik ist immer was wir daraus machen“.

Mit vielen guten Impulsen starteten die Teilnehmenden dann ins Brainstorming für ihre Projektideen. Für das Brainstorming wurden eigene Räume im Big Blue Button angelegt, sodass die Ideensammlung zu den Themen „Freundschaft in der digitalen Welt“, „Bildung & Schule“ „Klima & Umweltschutz“ und „Netzpolitik & Überwachung“ ganz individuell stattfinden konnte. Nach der Präsentation von sieben Projektideen war der erste Tag um 21 Uhr auch schon zu Ende.

Die Projekte

Am Samstag starteten wir um 10 Uhr wieder im virtuellen Veranstaltungsraum. Nach einer Quizrunde zur Hacker*innen-Ethik und einem kurzen Input von Olf zum Thema „Open Source“ ging es in die Projektauswahl. Dank Hanno (Jugend hackt Hamburg) konnten alle Brainstorming Plakate nochmal in einer digitalen Galerie angeschaut werden. Anschließend bildeten sich vier Projektteams, die am gesamten Samstag und am Sonntagvormittag zusammen arbeiteten und bis zur Abschlusspräsentation am Sonntag tolle Prototypen auf die Beine stellten:

ActionCoin ersetzt bisherige Wertmarkensysteme (z.B. auf Schulfesten) durch ein digitales Bezahlsystem. Die Webseite Müllentsorgung zeigt an, wo Mülleimer oder andere Müllentsorgungsanalgen in Deutschland sind und was man dort entsorgen kann. Yujo ist ein Spiel, mit dem gemeinsam mit einem Freund oder einer Freundin einen Feuerball besiegen muss. Und mit Sound of Cyber können Daten in Form von Sounds dargestellt werden.

Alle vier Projektpräsentationen kann man unten im Videoplayer noch einmal anschauen.

Ein Riesen-Dankeschön…

… möchten wir auch hier nochmal aussprechen. An alle die geholfen haben das Event auf die Beine zu stellen und durchzuführen:

Einen Riesen-Rank an die ehrenamtlichen Mentor*innen Hanno, Jasle, Joti, Karl, Krissi, Maksim, Markus und Norma, an die Speaker*innen Julia und Olf, an Nina und Robert von der OKF und mediale pfade, wie auch das gesamte Jugend hackt-Netzwerk, was über das ganze Jahr hinweg dabei hilft das Programm weiterzuentwickeln und insbesondere bei so schönen Experimenten wie remote-Veranstaltungen bestens zur Seite steht.

Für die finanzielle Unterstützung bedanken wir uns bei unserer Kooperationspartnerin, der Landeszentrale für politische Bildung in Sachsen-Anhalt.

Dankeschön

Ein großes Danke geht an unsere Partner*innen und Förder*innen, die uns unterstützen und so Jugend hackt in Halle ermöglichen. Lokaler Veranstalter ist non plus culture e.V. in Kooperation mit Open Knowledge Foundation Deutschland und mediale pfade.

Unterstütze unsere Arbeit

Werde Mitglied im Jugend hackt-Freundeskreis und unterstütze junge Menschen dabei, mit Code die Welt zu verbessern.
Der Jugend hackt Freundeskreis ist deine Möglichkeit, die Arbeit unseres Programms langfristig zu sichern. Als Fördermitglied wirst du Teil von Jugend hackt: Du erfährst Inside-Stories und bekommst spezielle Dankeschöns. Auch für engagierte Unternehmen ist etwas dabei!

Jetzt unterstützen! External link