Hacker*innen am hacken und ich mittendrin

Bild von Clara Sprich

von Clara Sprich

Berlin 2019

Auf dem Event sind 19 Projekte entstanden. In unserem Rückblick findest du jedem Projekt eine Beschreibung und die Vorstellung als Video.

Artikel lesen

Die Naturfreundejugend Deutschlands war Kooperationspartner beim diesjährigen Jugend hackt-Event in Berlin. Ich war also mittendrin – als Nicht-Hackerin, die noch nie zuvor an einem Hackathon teilgenommen hat. Ich freute mich sehr, dabei sein zu dürfen. Besonders toll fand ich das diesjährige Motto: „Mit Code die Um:Welt verbessern“. Ich finde es super, dass sich Hacker*innen mit Umweltthemen beschäftigen und dass junge Menschen hier Prototypen für eine nachhaltigere Zukunft entwickeln.

Ich war sehr beeindruckt von den vielen engagierten Menschen und ihren zahlreichen coolen Prototypen, die sie gemeinsam entwickelten und programmierten. Ein besonderer Fan bin ich von der Gruppe Low Car. Sie haben eine App entwickelt, die angelehnt ist an eine Fitness-App. Man erhält Belohnungen, wenn man sich möglichst CO2-sparend fortbewegt, zum Beispiel mit dem Fahrrad statt mit dem Auto.

Ich konnte auf dem Hackathon viel Neues erfahren und entdecken. Als Klimaaktivistin hätte ich stundenlang bei der Diskussionsrunde mit Vertreter*innen von Fridays for Future, Extinction Rebellion und Ende Gelände zuhören können. Interessant fand ich auch die zahlreichen Lightning Talks. Spannend war dabei für mich vor allem die Verknüpfung mit den Themen Umwelt-, Natur- und Klimaschutz. Als Naturfreundejugend beschäftigten wir uns zum Beispiel mit der Frage, ob Nachhaltigkeit messbar ist und entwickelten einen Rechner zum Ressourcenverbrauch, den meine Kollegin Stephi bei einem Lightning Talk vorstellen konnte.

Super fand ich aber auch die ganz praktischen Aktivitäten. So griffen Stephi und ich selbst zum Lötkolben und löteten LED-Ohrringe. Das ging super schnell und der Schmuck ist ein echter Hingucker. Ein tolles Erlebnis.

Dieses interessante und aufregende Wochenende werde ich bestimmt so schnell nicht vergessen. Ich glaube, Umweltaktivist*innen und Hacker*innen sollten viel öfters zusammen kommen, um gemeinsam die Welt zu verändern. Deswegen freue ich mich auch sehr, wenn wir bei unserem eigenen Umwelt-Hackathon „Coding Utopia“ daran anknüpfen können. Ende Januar in Berlin ist es soweit…

Mehr dazu unter www.naturfreundejugend.de/go/hackathon – eine Anmeldung ist noch bis 15. Januar möglich